Will amazon doch liefern?

Eine amazon-Kundin hat beim Kundendienst angerufen und mit dem jungen Mann, an den sie dort geriet, ein sehr erfreuliches Gespräch geführt. Nachdem er zunächst gar nicht wusste, warum Pirinçcis Bücher aus dem Sortiment geworfen worden sein könnten, zeigte er sich über die aktuelle Entwicklung maximal entsetzt und schickte im Nachgang des Telefonats folgende Mail:

Guten Tag, Frau …
vielen dank für das Gespräch.
Ich habe gerade noch Erfahren das die Entscheidung das Buch aus unseren Sortiment zu nehmen, nicht Seitens Amazon getroffen wurde.
Der Verlag des Buches hat den Verkauf dieses Buches eingestellt. Von daher ist eine Lieferung des Buches leider nicht mehr möglich.
Sollte der Verlag das Buch wieder freigeben, erscheint es wieder bei uns im Katalog.
Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen.

Wir sind natürlich gespannt, wie sich die Dinge nun entwickeln werden. Wird der schweigende Gigant etwa schon morgen ein erlösendes Wort an uns richten? Werden die anderen Giganten ihm womöglich folgen? Uns würde es freuen und die vielen empörten Leser auch. Andererseits fragen wir uns, warum mit der vollständigen Auslistung der relevanten Titel auch die Fremdanbieter vom Vertrieb über amazon ausgeschlossen wurden, wenn amazon von sich aus angeblich nichts gegen die Titel hat. Außer ein paar Hörbüchern, DVDs und gebrauchten Felidae-Ausgaben ab 62 Cent wird im Augenblick gar nichts von Pirinçci angeboten. Belügt amazon seine Kunden am Kundendiensttelefon, um die eigenen Hände in Unschuld zu waschen? Wir sind gespannt, aber auch verwirrt.