Von Bannflüchen und Nazikeulen

Die Schriftstellerin Cora Stephan hat sich auf Die Achse des Guten zur Debatte um Deutschland von Sinnen geäußert. Den Grund für den Erfolg des Buches sieht sie darin, daß nicht wenige »die bevormundende Verachtung satt[haben], die ihnen [aus den Medien] entgegenschallt«: »Diesmal ist es ein eingebürgerter Türke, der aus der Rolle fällt, die ihm in deutschen Talkshows normalerweise zufällt: die des Beschwerdeführers über die ihn ausgrenzenden ›Bio‹-Deutschen. Akif Pirinçcis Buch Deutschland von Sinnen ist […] eine Kampfansage an einen aggressiven Islam, der das Verhältnis zwischen Deutschen und Türken nachhaltig zerstört hat, und eine Tirade gegen einen Staat, der alles glaubt bezuschussen zu müssen, was sich als unterdrückte Minderheit aufführt.« – Zum vollständigen Text mit bemerkenswerten Kommentaren geht es hier.