An die Nichtleser …

… von Deutschland von Sinnen (die unter den Journalisten, die das Buch ablehnen, offenkundig besonders zahlreich vertreten sind) richtet Axel B. C. Krauss seinen Deutschland von Sinnen-Nachschlag »Geistige Hermaphroditen, verdurstet endlich!« auf eigentümlich frei online:
»Vielleicht solltet ihr in Erwägung ziehen, das von euch unter größter Bachforellen-Empörung verrissene Werk erst einmal zu lesen – und zwar von der ersten bis zur letzten Seite, wenn’s denn nicht zuviele Umstände macht. Denn entgegen einer derzeit weit verbreiteten Irrmeinung ist es weder ›homophob‹ noch ›frauenfeindlich‹, auch betreibt Pirinçci keine ›Hetze‹ gegen Migranten.« Wenig später kommt Krauss übrigens auf William S. Burroughs‘ Naked Lunch zu sprechen: »Die Parallelen zu Pirinçci liegen darin, dass Burroughs, wäre er ein zeitgenössischer Schriftsteller, für seinen Roman exakt dieselben Vorwürfe ernten würde: Naked Lunch sei homophob, frauenfeindlich, sexistisch, rassistisch, islamophob, ein unerträgliches Machwerk, das einfach nur wüst um sich boxt, kotzt, wütet, poltert, ätzt und beleidigt. Ist es aber nicht. Ebenso wenig wie Deutschland von Sinnen