Tirili, tirila … Wo lebt Konstantin Wecker?

Konstantin Wecker liest Akif Pirinçci, wir fassen es nicht! Vielleicht stimmt es auch gar nicht, vielleicht tut er nur so. Vielleicht hat er nur mal so in das Buch reingeschnüffelt, während wir nur so tun, als ob wir Deutschland von Sinnen verkauften. In Wahrheit ist es nämlich ganz anders, und wir kaufen das Buch zehntausendfach auf eigene Rechnung, um die amazon-Notierung zu stützen wie Notenbanken irgendeine marode Weltwährung.
Ganz im Ernst! Konstantin Wecker fragt sich doch tatsächlich hier und heute, ob wir genau diese Stütz- oder Animationskäufe tätigen würden, weil er es sich anders nicht erklären kann, daß unser Buch seit fast einer Woche bei amazon auf Platz eins »in Bücher« steht. Wohlgemerkt mit steigendem Absatz, lieber Herr Wecker, weil wir so berauscht von unserem Erfolg sind, daß wir einfach immer mehr kaufen. »Erfolg macht erfolgreich«, heißt es doch. So, jetzt wissen Sie, wie’s geht. Wie bitte, wie war noch mal Ihr Vorschlag? – »Und trotzdem bin ich zuversichtlich, denn (…) wenn wir uns selbstbewusst und ganz souverän auf den Standpunkt der Liebe und der Solidarität stellen, dann haben Hetzer wie dieser Herr Pirinçci schlechte Karten.« – Verstanden, Händchenhalten gegen Stützkäufe, gegen die Macht des Kapitals … Wir sind gespannt, welches Modell die Leser Ihres Blogs mehr überzeugt. Und vergessen Sie nicht weiterzulesen!