Und Michael Klonovsky hat dazu eine Frage

Wer schlägt den Takt? Woher beziehen die Leitmedien ihre Richtlinien? Das fragt Michael Klonovsky in einem neuen Blogbeitrag, der auch auf freiewelt.net erschienen ist.
Daß einer den Takt schlägt und daß die Medien Richtlinien beziehen, sei für den DDR-geschulten Beobachter an der Gleichbehandlung der jeweils aktuellen Themen in Print, Funk und Netz zu erkennen: »Momentan folgen sie  allesamt dem Wink, Bücher wie die von Sarrazin oder das neue von Akif Pirinçci als wutspießergrolltriefende ›Das wird man ja wohl noch sagen dürfen‹-Literatur zu verspotten – diese Formulierung taucht auf einmal gehäuft auf – und den solchen Dunkelmännerpamphleten gezollten Applaus von Menschen, die alltäglich unter leitmedial beschwiegenen Problemen leiden, als rassistisch und ›rechts‹ zu diskreditieren. – Wie, um die Frage zu repetieren, kommt dieser Chorgesang zustande? Wer bestimmt die Tonart? Wer gibt den Einsatz?« Und noch einmal: Wer schlägt den Takt, nach dem Sibylle Berg und andere so gerne tanzen?